FLUXUS

 

in allem ist ein transzendenter wert zu vermuten.

fluxus wird dadurch zum gegenteil von surrealismus, der alles verändert, neukomponiert. fluxus arbeitet mit vorhandenem. die künstlerische ergänzung geschieht im betrachter. insofern nimmt fluxus an, dass jeder mensch ein künstler sein kann. das bestätigt sich durch die art und weise wie seine betrachtung auf ihn selbst wirkt. ist sie sonderbar anders, leicht, voller verständnis für die aussergewöhnlichkeit des banalen, dann handelt es sich vermutlich um fluxus. er will dem alltäglichen eine inspirationsquelle zu gestehen, nicht um es zu verändern sondern um es genau so sein zu lassen wie es ist. das publikum nimmt in x beliebigen gegenständen und situationen ein überempfinden wahr. auch die billigste blechdose hat etwas ehrerbietendes an sich.

 

FANTASTISCHER REALISMUS

 

spiegelt eine welt wieder, die tatsächlich existieren könnte. in ihr ist alles mit bedeutungsgeladener jenseitigkeit gefüllt. der fantsastische realismus erklärt uns seine wahnwelten mit den bildsprachen der religionen, kulte, brauchtümer, rituale, des sagenhaften unglaublichen. er wird jedoch nie zur science fiction. seine perfekt schönen bilder fühlen sich an, als wären sie von irgendwoher dank der zauberhand des artisten oder der artistin, hier auf die erde gekommen. sie machen deutlich, dass vor der materie alles geist war.

 

SURREALISMUS

 

Alles soll fremd und symbolträchtig sein. Der Ausgangspunkt ist das Normale an dem der Künstler neugierig zieht, dreht, ausstülpt, einwölbt, neufärbt, kombiniert, verkleinert und vergrössert. Der Surrealismus fördert exaltierte, widersprüchliche, aufmüpfige, abartige, nie da gewesene Ideen, je überdrehter sie sind umso besser, er wird jedoch nie Cartoon oder Commix. Glücklich kann sich jener Surrealist schätzen, dem es gelingt eine Neuerfindung zu schaffen an dem er möglichst weltweit wiedererkannt wird.

Im Surrealismus entsteht eine Welt, die vom künstlerisch verklärten Menschen rein geistig bewohnt wird. Auf Erden können surrealistische Formeln in Form von speziellen Situationen zu existieren beginnen. Um diese zu Erkennen benötigt man Übung. So betrachtet wird surrealistisches zu Abwurfobjekten aus einer anderen Dimension, kompakte Vorstellungen die sich in Bild, Skulptur oder Szenario vergegenständlicht haben.

Der Surrealismus wird grösstenteils gegenständlich, figurativ  dargestellt. Mit ihm können Künstlerinnnenn und Künstler ihr ganzes malerisches Genie unter Beweis stellen. Der Surrealist überspielt gekonnt die vorhandene Vielfalt an existierendem und breitet darüber hinweg seine Erfindungen aus. Sehr oft ist der/die SurrealistIn eine Persönlichkeit mit Kultwert.

 

EXPRESSIONISMUS


text folgt